Events

  • 04 Jul 19:30
    Wiener Festwochen

    Halle E

    Wiener Festwochen

    Faith, Hope, Charity
    More
    Alexander Zeldin

    Die Volksküche eines Community Centers in einer britischen Großstadt. In Alexander Zeldins Faith, Hope and Charity, dem jüngsten Beitrag zu seiner Trilogie der Ungleichheiten, versorgt die umsichtige Köchin Hazel die Bedürftigen mit warmen Mahlzeiten. Mason, der neue ehrenamtliche Mitarbeiter, versucht eine Chorstunde zu etablieren. Und Beth, eine verzweifelte Mutter, kämpft um ihre Tochter. Trotz Sorgerechtsstreitigkeiten und Generationenkonflikten erklingt eine zarte Gemeinschaft. Die Figuren überraschen durch faszinierende Tiefenschärfe. Die präzise Spielweise des aus Profis und Laien bestehenden Schauspielensembles unterstreicht die Wirklichkeitsnähe des feinfühligen Sprechtheaters. Zeldin zeigt unterschiedliche Lebensumstände am Rande der Gesellschaft mit Empathie für die Verletzlichkeit von Menschen, die vom Sozialsystem alleine gelassen werden. „Du darfst die Hoffnung nicht verlieren.“ Doch im hyperrealistischen Bühnensetting tropft es von der Decke. Der Gemeinschaftsort ist von Verfall und Verkauf bedroht.

    The Inequalities – unter diesem Übertitel fasst der aufstrebende Regisseur und Dramatiker Alexander Zeldin drei eigenständige, packende Theaterabende zu einer kapitalismuskritischen Trilogie zusammen. Im Rahmen der Festwochen wird neben Faith, Hope and Charity auch das Stück LOVE präsentiert.


    Mit der Unterstützung von

    AK Wien - Präsentierender Partner von The Inequalities




    Tickets: www.oeticket.com

  • 11 Jul 19:30
    Wiener Festwochen

    Halle G

    Wiener Festwochen

    Monument 0.6: HETEROCHRONIE
    More
    Eszter Salamon

    Archive verweisen nicht bloß auf die Vergangenheit, sondern strukturieren die Vorstellung von Zukunft. Die in Paris, Berlin und Brüssel verortete Künstlerin und Performerin Eszter Salamon praktiziert Choreografie als eine widerständige Praxis gegenüber kanonisiertem Wissen. Die A-cappella-Performance MONUMENT 0.6: HETEROCHRONIE basiert auf zwei Recherchen: zu Mumifizierungstechniken, die in den Kapuziner-Katakomben von Palermo bis 1920 praktiziert wurden, einerseits und zum sizilianischen Unabhängigkeitskampf von 1848 andererseits. Salamon verbindet Verabschiedungsrituale und aufständische Energie, Tableau vivant und sizilianischen Revolutionsgesang. Eine Montage aus akustischen Körpern, choreografierten Skulpturen und polyfonen Melodien lässt die Bühne zum Imaginationsraum neuer Wirklichkeiten werden, zu einem lebendigen Monument. Durch die Verbindung verschiedener historischer Zeitstränge und Praktiken weckt Salamon Erinnerungen an vergangene kollektive Kämpfe und fragt, welche Formen von Widerstand uns heute inspirieren.


    Tickets: www.oeticket.com

  • 12 Jul 19:30
    Wiener Festwochen

    Halle G

    Wiener Festwochen

    Monument 0.6: HETEROCHRONIE
    More
    Eszter Salamon

    Archive verweisen nicht bloß auf die Vergangenheit, sondern strukturieren die Vorstellung von Zukunft. Die in Paris, Berlin und Brüssel verortete Künstlerin und Performerin Eszter Salamon praktiziert Choreografie als eine widerständige Praxis gegenüber kanonisiertem Wissen. Die A-cappella-Performance MONUMENT 0.6: HETEROCHRONIE basiert auf zwei Recherchen: zu Mumifizierungstechniken, die in den Kapuziner-Katakomben von Palermo bis 1920 praktiziert wurden, einerseits und zum sizilianischen Unabhängigkeitskampf von 1848 andererseits. Salamon verbindet Verabschiedungsrituale und aufständische Energie, Tableau vivant und sizilianischen Revolutionsgesang. Eine Montage aus akustischen Körpern, choreografierten Skulpturen und polyfonen Melodien lässt die Bühne zum Imaginationsraum neuer Wirklichkeiten werden, zu einem lebendigen Monument. Durch die Verbindung verschiedener historischer Zeitstränge und Praktiken weckt Salamon Erinnerungen an vergangene kollektive Kämpfe und fragt, welche Formen von Widerstand uns heute inspirieren.


    Tickets: www.oeticket.com

  • 13 Jul 19:30
    Wiener Festwochen

    Halle G

    Wiener Festwochen

    Monument 0.6: HETEROCHRONIE
    More
    Eszter Salamon

    Archive verweisen nicht bloß auf die Vergangenheit, sondern strukturieren die Vorstellung von Zukunft. Die in Paris, Berlin und Brüssel verortete Künstlerin und Performerin Eszter Salamon praktiziert Choreografie als eine widerständige Praxis gegenüber kanonisiertem Wissen. Die A-cappella-Performance MONUMENT 0.6: HETEROCHRONIE basiert auf zwei Recherchen: zu Mumifizierungstechniken, die in den Kapuziner-Katakomben von Palermo bis 1920 praktiziert wurden, einerseits und zum sizilianischen Unabhängigkeitskampf von 1848 andererseits. Salamon verbindet Verabschiedungsrituale und aufständische Energie, Tableau vivant und sizilianischen Revolutionsgesang. Eine Montage aus akustischen Körpern, choreografierten Skulpturen und polyfonen Melodien lässt die Bühne zum Imaginationsraum neuer Wirklichkeiten werden, zu einem lebendigen Monument. Durch die Verbindung verschiedener historischer Zeitstränge und Praktiken weckt Salamon Erinnerungen an vergangene kollektive Kämpfe und fragt, welche Formen von Widerstand uns heute inspirieren.


    Tickets: www.oeticket.com

  • 23 Nov 19:30
    Rocky Horror Show

    Halle E

    Rocky Horror Show

    Das Enfant terrible des Musicals
    More

    VERSCHOBEN – Neue Spielzeit: Di., 23.11.2021 - Sa., 11.12.2021

    RICHARD O´BRIENS ROCKY HORROR SHOW geht jetzt ab Herbst 2021 – ein Jahr später als geplant – auf große Tournee. Alle bereits erworbenen Tickets behalten für die analogen Ersatztermine ihre Gültigkeit und müssen nicht umgetauscht werden.

    Eine Übersicht über die jeweiligen Ersatztermine finden Sie hier. Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet der Veranstalter BB Promotion unter www.bb-promotion.com/coronavirus/


    Richard O’Brien’s Rocky Horror Show
    Das Enfant terrible des Musicals auf Tour in Deutschland, Österreich und der
    Schweiz
    Es ist wieder Zeit für die größte Party und den unartigsten Spaß der Musical-Geschichte:
    Mit schamlosem Tempo, unerhörtem Glamour und jeder Menge Sexappeal kommt
    RICHARD O’BRIEN’S ROCKY HORROR SHOW nach Deutschland, Österreich und in die
    Schweiz zurück. Inszeniert unter dem Augenmerk des Schöpfers Richard O’Brien selbst
    wird der unartigste Spaß, den man auf der Bühne erleben kann, so euphorisch vom
    Publikum gefeiert und enthusiastisch zelebriert wie kein anderes Musical der Welt. Und
    das bedeutet: In den Theatern sind wieder Strapse und Stilettos angesagt! Mit
    unübertroffener Exzentrik und Hits wie „The Time Warp“, „Sweet Transvestite“ und
    vielen mehr nimmt die schrille Story um das junge, biedere Paar Brad Majors und Janet
    Weiss und den diabolischen Außerirdischen Dr. Frank’n’Furter ihren Lauf. Es darf gebuht,
    mit Lichtern geschwenkt und Wasser gespritzt werden, was das Zeug hält!
    „Time Warp“ zu den Wurzeln: RICHARD O’BRIEN’S ROCKY HORROR SHOW
    Die Rocky Horror Show war von Anfang an mit nichts zu vergleichen: Schon kurze Zeit
    nach ihrer Uraufführung 1973 in London wurde sie zum weltweiten Phänomen. Der Einfluss,
    den sie bis heute auf Drag Shows, Rockbands, Theater und die Burlesque-Szene ausübt,
    ist unschätzbar groß. RICHARD O’BRIEN’S ROCKY HORROR SHOW wagt den „Time
    Warp“ zurück zu den Wurzeln – zu B-Movies, Burlesque und Glamrock – und dringt bis
    zum wahren Kern der Rocky Horror Show vor.
    Don’t Dream It – Be It!
    Weitere Informationen und Bilder zur Show finden Sie im Internet unter: www.rockyhorror-show.de 


    Tickets: www.oeticket.com

    Ticket office:
    oeticket Center in the lobby of Halle E+G
    Museumsquartier
    Museumsplatz 1, 1070 Vienna
    Mon-Sat 1-7 p.m.
    www.oeticket.com