Events

  • 29 Dec 14:30
    Scrooge

    Halle E

    Scrooge

    Eine Weihnachtsgeschichte
    More
    Das erfolgreiche Musical, nach Charles Dickens „Christmas Carol“ als interaktives FamilienMusical von Christian Berg & Michael Schanze, wird wieder im MuseumsQuartier gezeigt.
    Das Musical wird sowohl Erwachsene als auch Kinder mit hervorragenden MusicalDarstellerInnen, weihnachtlichen & stimmungsvollen Liedern und beeindruckender Kulisse
    in eine berührende Märchenwelt entführen.
    „Eine Weihnachtsgeschichte“ ist eine der bekanntesten Erzählungen von Dickens. Sie wurde
    im Dezember 1843 mit Illustrationen von John Leech erstmals veröffentlicht.
    Ebenezer Scrooge, dem geizigen alten Mann, erscheinen in der Nacht vor Weihnachten drei
    Geister, die ihn auf eine Reise in die Vergangenheit zum diesjährigen Weihnachtsfest bei
    seinem armen Angestellten mitnehmen und in die Zukunft, die alles andere als rosig sein wird,
    wenn sich sein kaltes Herz nicht endlich erweichen lässt.
    Wie jedes Jahr schlägt Scrooge die Einladung seines Neffen zum Weihnachtsessen aus,
    beschimpft seinen treuen Mitarbeiter Bob Cratchit, faul zu sein, und weigert sich, den Armen
    an den Feiertagen Geld zu spenden. Die Turmuhr schlägt Mitternacht…
    Ebenezer Scrooge wandelt sich plötzlich vom Geizhals zur Person mit Mitgefühl und Herz.
    Pressestimmen: "Das Musical, in dem die Geister der vergangenen, der gegenwärtigen und der
    zukünftigen Weihnacht den alten, hart- und unbarmherzigen Ebenezer Scrooge zu einem
    liebenswerten Mitmenschen und Wohltäter verwandeln, bereitete den kleinen, aber auch den großen Zusehern sichtlich Freude. Wegen des berührenden und nachdenklich machenden Inhalts, wegen der
    Musik gespickt mit Ohrwürmern, die direkt ins Herz ging, wegen der Darsteller, die allesamt das
    Publikum im Sturm eroberten."
    NÖN, Wiener Neustadt Stadttheater, 02.01.2017
    "[...] ein schönes Familienmusical, das jedem von Groß bis Klein die Weihnachtszeit versüßt"
    Musical 1, Theater am Kurfürstendamm, 28.11.2015:
    "Alles in allem war es eine wirklich gelungene Show, die besonders für Kinder mit Familien ausgelegt
    ist, doch auch die Erwachsenen begeistert. Es ist ein Stück, dass einfach zu Weihnachten dazugehört."
    NÖN, Wiener Neustadt Stadttheater, 02.02.2017
    "Da es Wunder zu sehen gibt, braucht man auch nicht über eine sprechende Laterne, einen
    steppenden Geist oder Fliegen mit dem Kickboard ins Staunen kommen, die der Autor
    Christian Berg mit dem Regisseur Michael Ihnow wunderbar in Szene setzt. Musikalisch wird
    das Stück von Michael Schanze untermauert – Ohrwurm garantiert. Hier müssen sich nicht
    mal die Geister in den Schatten stellen, sehenswert sind sie trotz Scheinwerfer allemal. Frohe
    Festtage sind gerettet und die nicht nur für Scrooge."
    BZ, Theater am Kurfürstendamm, 28.11.2015
    "Musik und Buch dieser Uraufführung sind gelungen [...] Der Autor, Liedtexter, Regisseur,
    Schauspieler und Clown Christian Berg gilt seit vielen Jahren als der "König des
    Kindermusicals" und bei seiner ersten Zusammenarbeit mit Komponist Michael Schanze wird
    er diesem Ruf erneut absolut gerecht"
    Blickpunkt Musical, Komödie Winterhude, Januar-März 2015:
    "Christian Berg hat für die Uraufführung seiner "Weihnachtsgeschichte" Michael Schanze als
    Komponisten gewinnen können. Eine durchaus fruchtbare Zusammenarbeit"
    Hamburger Abendblatt, Komödie Winterhude, 12.12.2014 


    Tickets: www.oeticket.com

    Ticket office:
    oeticket Center in the lobby of Halle E+G
    Museumsquartier
    Museumsplatz 1, 1070 Vienna
    Mon-Sat 1-7 p.m.
    www.oeticket.com
  • 29 Dec 18:30
    Scrooge

    Halle E

    Scrooge

    Eine Weihnachtsgeschichte
    More
    Das erfolgreiche Musical, nach Charles Dickens „Christmas Carol“ als interaktives FamilienMusical von Christian Berg & Michael Schanze, wird wieder im MuseumsQuartier gezeigt.
    Das Musical wird sowohl Erwachsene als auch Kinder mit hervorragenden MusicalDarstellerInnen, weihnachtlichen & stimmungsvollen Liedern und beeindruckender Kulisse
    in eine berührende Märchenwelt entführen.
    „Eine Weihnachtsgeschichte“ ist eine der bekanntesten Erzählungen von Dickens. Sie wurde
    im Dezember 1843 mit Illustrationen von John Leech erstmals veröffentlicht.
    Ebenezer Scrooge, dem geizigen alten Mann, erscheinen in der Nacht vor Weihnachten drei
    Geister, die ihn auf eine Reise in die Vergangenheit zum diesjährigen Weihnachtsfest bei
    seinem armen Angestellten mitnehmen und in die Zukunft, die alles andere als rosig sein wird,
    wenn sich sein kaltes Herz nicht endlich erweichen lässt.
    Wie jedes Jahr schlägt Scrooge die Einladung seines Neffen zum Weihnachtsessen aus,
    beschimpft seinen treuen Mitarbeiter Bob Cratchit, faul zu sein, und weigert sich, den Armen
    an den Feiertagen Geld zu spenden. Die Turmuhr schlägt Mitternacht…
    Ebenezer Scrooge wandelt sich plötzlich vom Geizhals zur Person mit Mitgefühl und Herz.
    Pressestimmen: "Das Musical, in dem die Geister der vergangenen, der gegenwärtigen und der
    zukünftigen Weihnacht den alten, hart- und unbarmherzigen Ebenezer Scrooge zu einem
    liebenswerten Mitmenschen und Wohltäter verwandeln, bereitete den kleinen, aber auch den großen Zusehern sichtlich Freude. Wegen des berührenden und nachdenklich machenden Inhalts, wegen der
    Musik gespickt mit Ohrwürmern, die direkt ins Herz ging, wegen der Darsteller, die allesamt das
    Publikum im Sturm eroberten."
    NÖN, Wiener Neustadt Stadttheater, 02.01.2017
    "[...] ein schönes Familienmusical, das jedem von Groß bis Klein die Weihnachtszeit versüßt"
    Musical 1, Theater am Kurfürstendamm, 28.11.2015:
    "Alles in allem war es eine wirklich gelungene Show, die besonders für Kinder mit Familien ausgelegt
    ist, doch auch die Erwachsenen begeistert. Es ist ein Stück, dass einfach zu Weihnachten dazugehört."
    NÖN, Wiener Neustadt Stadttheater, 02.02.2017
    "Da es Wunder zu sehen gibt, braucht man auch nicht über eine sprechende Laterne, einen
    steppenden Geist oder Fliegen mit dem Kickboard ins Staunen kommen, die der Autor
    Christian Berg mit dem Regisseur Michael Ihnow wunderbar in Szene setzt. Musikalisch wird
    das Stück von Michael Schanze untermauert – Ohrwurm garantiert. Hier müssen sich nicht
    mal die Geister in den Schatten stellen, sehenswert sind sie trotz Scheinwerfer allemal. Frohe
    Festtage sind gerettet und die nicht nur für Scrooge."
    BZ, Theater am Kurfürstendamm, 28.11.2015
    "Musik und Buch dieser Uraufführung sind gelungen [...] Der Autor, Liedtexter, Regisseur,
    Schauspieler und Clown Christian Berg gilt seit vielen Jahren als der "König des
    Kindermusicals" und bei seiner ersten Zusammenarbeit mit Komponist Michael Schanze wird
    er diesem Ruf erneut absolut gerecht"
    Blickpunkt Musical, Komödie Winterhude, Januar-März 2015:
    "Christian Berg hat für die Uraufführung seiner "Weihnachtsgeschichte" Michael Schanze als
    Komponisten gewinnen können. Eine durchaus fruchtbare Zusammenarbeit"
    Hamburger Abendblatt, Komödie Winterhude, 12.12.2014 


    Tickets: www.oeticket.com

    Ticket office:
    oeticket Center in the lobby of Halle E+G
    Museumsquartier
    Museumsplatz 1, 1070 Vienna
    Mon-Sat 1-7 p.m.
    www.oeticket.com
  • 30 Dec 14:30
    Scrooge

    Halle E

    Scrooge

    Eine Weihnachtsgeschichte
    More
    Das erfolgreiche Musical, nach Charles Dickens „Christmas Carol“ als interaktives FamilienMusical von Christian Berg & Michael Schanze, wird wieder im MuseumsQuartier gezeigt.
    Das Musical wird sowohl Erwachsene als auch Kinder mit hervorragenden MusicalDarstellerInnen, weihnachtlichen & stimmungsvollen Liedern und beeindruckender Kulisse
    in eine berührende Märchenwelt entführen.
    „Eine Weihnachtsgeschichte“ ist eine der bekanntesten Erzählungen von Dickens. Sie wurde
    im Dezember 1843 mit Illustrationen von John Leech erstmals veröffentlicht.
    Ebenezer Scrooge, dem geizigen alten Mann, erscheinen in der Nacht vor Weihnachten drei
    Geister, die ihn auf eine Reise in die Vergangenheit zum diesjährigen Weihnachtsfest bei
    seinem armen Angestellten mitnehmen und in die Zukunft, die alles andere als rosig sein wird,
    wenn sich sein kaltes Herz nicht endlich erweichen lässt.
    Wie jedes Jahr schlägt Scrooge die Einladung seines Neffen zum Weihnachtsessen aus,
    beschimpft seinen treuen Mitarbeiter Bob Cratchit, faul zu sein, und weigert sich, den Armen
    an den Feiertagen Geld zu spenden. Die Turmuhr schlägt Mitternacht…
    Ebenezer Scrooge wandelt sich plötzlich vom Geizhals zur Person mit Mitgefühl und Herz.
    Pressestimmen: "Das Musical, in dem die Geister der vergangenen, der gegenwärtigen und der
    zukünftigen Weihnacht den alten, hart- und unbarmherzigen Ebenezer Scrooge zu einem
    liebenswerten Mitmenschen und Wohltäter verwandeln, bereitete den kleinen, aber auch den großen Zusehern sichtlich Freude. Wegen des berührenden und nachdenklich machenden Inhalts, wegen der
    Musik gespickt mit Ohrwürmern, die direkt ins Herz ging, wegen der Darsteller, die allesamt das
    Publikum im Sturm eroberten."
    NÖN, Wiener Neustadt Stadttheater, 02.01.2017
    "[...] ein schönes Familienmusical, das jedem von Groß bis Klein die Weihnachtszeit versüßt"
    Musical 1, Theater am Kurfürstendamm, 28.11.2015:
    "Alles in allem war es eine wirklich gelungene Show, die besonders für Kinder mit Familien ausgelegt
    ist, doch auch die Erwachsenen begeistert. Es ist ein Stück, dass einfach zu Weihnachten dazugehört."
    NÖN, Wiener Neustadt Stadttheater, 02.02.2017
    "Da es Wunder zu sehen gibt, braucht man auch nicht über eine sprechende Laterne, einen
    steppenden Geist oder Fliegen mit dem Kickboard ins Staunen kommen, die der Autor
    Christian Berg mit dem Regisseur Michael Ihnow wunderbar in Szene setzt. Musikalisch wird
    das Stück von Michael Schanze untermauert – Ohrwurm garantiert. Hier müssen sich nicht
    mal die Geister in den Schatten stellen, sehenswert sind sie trotz Scheinwerfer allemal. Frohe
    Festtage sind gerettet und die nicht nur für Scrooge."
    BZ, Theater am Kurfürstendamm, 28.11.2015
    "Musik und Buch dieser Uraufführung sind gelungen [...] Der Autor, Liedtexter, Regisseur,
    Schauspieler und Clown Christian Berg gilt seit vielen Jahren als der "König des
    Kindermusicals" und bei seiner ersten Zusammenarbeit mit Komponist Michael Schanze wird
    er diesem Ruf erneut absolut gerecht"
    Blickpunkt Musical, Komödie Winterhude, Januar-März 2015:
    "Christian Berg hat für die Uraufführung seiner "Weihnachtsgeschichte" Michael Schanze als
    Komponisten gewinnen können. Eine durchaus fruchtbare Zusammenarbeit"
    Hamburger Abendblatt, Komödie Winterhude, 12.12.2014 


    Tickets: www.oeticket.com

    Ticket office:
    oeticket Center in the lobby of Halle E+G
    Museumsquartier
    Museumsplatz 1, 1070 Vienna
    Mon-Sat 1-7 p.m.
    www.oeticket.com
  • 25 Jan 17:00
    Klangforum

    Halle E

    Klangforum

    netzzeit/out of control
    More

    Symposion. Ein Rausch in acht Abteilungen

    Das legendäre SYMPOSION des freien Musiktheaters Netzzeit mit dem Klangforum Wien kehrt nach zwölf Jahren für eine letzte Vorstellungsserie nach Wien zurück: Dem sokratischen Vorbild folgend, werden sich die Gäste mit Anmut betrinken und, hingestreckt auf rote Futons von GEA, bei allmählich zunehmender Berauschung Musik unserer Zeit hören.

    Langsam und mit Anmut haben sich die Alten bei ihren Zusammenkünften betrunken. Die Grundannahme der Symposia war, dass der Wein als das Geschenk der Götter an die Menschen einen eigenen Zugang zum Göttlichen, ja zur Gottheit und zur Wahrheit eröffnen könnte, wenn er in der richtigen Weise genossen würde.

    Das Klangforum Wien ist die Wege der athenischen Weisen des 6. Jahrhunderts vor Christus zum ersten Mal im Jahr 2001 nachgegangen. Die Erfahrung mit dieser antikischen Sozialtechnik ist seither bei allen Aufführungen in Wien, Venedig, Salzburg, Dresden, Budapest, Bozen, Donaueschingen, Margreid und Luxemburg gleich und gleich glückhaft geblieben: Eine gleichschwebende Gesamtstimmung trägt ein gemeinsames, intensives Hörerlebnis während dieses achtstündigen Konzerts, das noch kein Gast vor seinem Ende verlassen hat.

    Musik unserer Zeit, gehört unter den langsam sich verändernden Wahrnehmungsbedingungen geruhsamer Berauschung. Pölster, Futons und bequeme Sitzgelegenheiten bilden eine Installation, die von den Gästen während der Konzerte nach Belieben bewohnt wird. In längeren Pausen werden Speisen und Weine gereicht. Im Lauf einer langen Nacht treten sehr allmählich verschiedene Stadien der Berauschung ein. Ein Wandel zwischen apollinischer und dionysischer Welt, deren Grenzen im Lauf der Nacht verschwimmen und verschwinden.

    Mit Kompositionen von Gustav Mahler, Dieter Amman, Clara Iannota, Enno Poppe, Klaus Lang, Beat Furrer, Iannis Xenakis, Salvatore Sciarrino, Bernd Richard Deutsch, Terry Riley, Olga Neuwirth und Roman Haubenstock-Ramati.

    https://www.klangforum.at/projekt-detail/symposion-ein-rausch-in-acht-abteilungen.html

    http://www.netzzeit.at/soon/symposion/

    Termine Wien 2019: 

     

    25. und 26. Jänner 2019, Wien, MuseumsQuartier, Halle E, netzzeit/ out of control

    22. und 23. Februar 2019, Wien, MuseumsQuartier, Halle E, netzzeit/ out of control

    Musikprogramm Wien 2019:

    Gustav Mahler — Das Trinklied vom Jammer der Erde

    Dieter Ammann — Le réseau de reprises

    Clara Iannotta — Il colore dell'ombra

    Enno Poppe — Speicher I

    Klaus Lang — der pythagoräische fächer.

    Beat Furrer — linea dell’orizzonte

    Iannis Xenakis — Psappha

    Salvatore Sciarrino — Let Me Die Before I Wake

    Bernd Richard Deutsch — Dr. Futurity

    Terry Riley — in C

    Uli Fussenegger — San Teodoro 8

     

    Nora Scheidl, Ausstattung

    Michael Scheidl, Inszenierung

    Sascha Emanuel Kramer, Tenor

    Klaus Lang, Harmonium

    Bernhard Zachhuber, Klarinette

    Björn Wilker, Schlagwerk

    Klangforum Wien

    Peter Böhm, Klangregie

    Dirigent: Johannes Kalitzke

    Foto: netzzeit



    Tickets: www.klangforum.at

  • 26 Jan 17:00
    Klangforum

    Halle E

    Klangforum

    netzzeit/out of control
    More

    Symposion. Ein Rausch in acht Abteilungen

    Das legendäre SYMPOSION des freien Musiktheaters Netzzeit mit dem Klangforum Wien kehrt nach zwölf Jahren für eine letzte Vorstellungsserie nach Wien zurück: Dem sokratischen Vorbild folgend, werden sich die Gäste mit Anmut betrinken und, hingestreckt auf rote Futons von GEA, bei allmählich zunehmender Berauschung Musik unserer Zeit hören.

    Langsam und mit Anmut haben sich die Alten bei ihren Zusammenkünften betrunken. Die Grundannahme der Symposia war, dass der Wein als das Geschenk der Götter an die Menschen einen eigenen Zugang zum Göttlichen, ja zur Gottheit und zur Wahrheit eröffnen könnte, wenn er in der richtigen Weise genossen würde.

    Das Klangforum Wien ist die Wege der athenischen Weisen des 6. Jahrhunderts vor Christus zum ersten Mal im Jahr 2001 nachgegangen. Die Erfahrung mit dieser antikischen Sozialtechnik ist seither bei allen Aufführungen in Wien, Venedig, Salzburg, Dresden, Budapest, Bozen, Donaueschingen, Margreid und Luxemburg gleich und gleich glückhaft geblieben: Eine gleichschwebende Gesamtstimmung trägt ein gemeinsames, intensives Hörerlebnis während dieses achtstündigen Konzerts, das noch kein Gast vor seinem Ende verlassen hat.

    Musik unserer Zeit, gehört unter den langsam sich verändernden Wahrnehmungsbedingungen geruhsamer Berauschung. Pölster, Futons und bequeme Sitzgelegenheiten bilden eine Installation, die von den Gästen während der Konzerte nach Belieben bewohnt wird. In längeren Pausen werden Speisen und Weine gereicht. Im Lauf einer langen Nacht treten sehr allmählich verschiedene Stadien der Berauschung ein. Ein Wandel zwischen apollinischer und dionysischer Welt, deren Grenzen im Lauf der Nacht verschwimmen und verschwinden.

    Mit Kompositionen von Gustav Mahler, Dieter Amman, Clara Iannota, Enno Poppe, Klaus Lang, Beat Furrer, Iannis Xenakis, Salvatore Sciarrino, Bernd Richard Deutsch, Terry Riley, Olga Neuwirth und Roman Haubenstock-Ramati.

    https://www.klangforum.at/projekt-detail/symposion-ein-rausch-in-acht-abteilungen.html

    http://www.netzzeit.at/soon/symposion/

    Termine Wien 2019: 

     

    25. und 26. Jänner 2019, Wien, MuseumsQuartier, Halle E, netzzeit/ out of control

    22. und 23. Februar 2019, Wien, MuseumsQuartier, Halle E, netzzeit/ out of control

    Musikprogramm Wien 2019:

    Gustav Mahler — Das Trinklied vom Jammer der Erde

    Dieter Ammann — Le réseau de reprises

    Clara Iannotta — Il colore dell'ombra

    Enno Poppe — Speicher I

    Klaus Lang — der pythagoräische fächer.

    Beat Furrer — linea dell’orizzonte

    Iannis Xenakis — Psappha

    Salvatore Sciarrino — Let Me Die Before I Wake

    Bernd Richard Deutsch — Dr. Futurity

    Terry Riley — in C

    Uli Fussenegger — San Teodoro 8

     

    Nora Scheidl, Ausstattung

    Michael Scheidl, Inszenierung

    Sascha Emanuel Kramer, Tenor

    Klaus Lang, Harmonium

    Bernhard Zachhuber, Klarinette

    Björn Wilker, Schlagwerk

    Klangforum Wien

    Peter Böhm, Klangregie

    Dirigent: Johannes Kalitzke

    Foto: netzzeit



    Tickets: www.klangforum.at

We use cookies to deliver the best possible web experience. By continuing and using the site, including by remaining on the landing page, you consent to our Cookies Policy.