Veranstaltungen

  • 25 Mai 16:00
    Wiener Festwochen

    Halle E

    Wiener Festwochen

    Ryoji Ikeda micro | macro the planck universe
    Weiter lesen
    Die Halle E im MuseumsQuartier verwandelt sich für micro | macro in eine überdimensionale Welt aus bewegten Bildern und Klängen. In seiner immersiven Installation erschafft Multimedia-Künstler Ryoji Ikeda ein Imaginationsfeld zwischen Quantenphysik, empirischem Experiment und menschlicher Empfindung. Komplexe, physikalische Theorien wurden dafür von Ikeda in Zusammenarbeit mit Kernforscher*innen des CERN in eine sinnliche Erfahrung übersetzt. Die Planck-Skala dient Wissenschaftler*innen dazu, kleinste Längen oder Zeitintervalle zu beschreiben. Jenseits dieser Skala, wo Konzepte wie Raum und Zeit ihren Sinn verlieren, ist die zeitgenössische Physik auf spekulative Theorien angewiesen. Und auf die Kunst.
    In micro | macro betritt das Publikum eine Welt aus Daten, Teilchen, Licht und Klang, die die Größendimensionen des Universums in ihren Extrem-Bereichen für Auge und Ohr wahrnehmbar macht.
    In der micro-Welt dringen wir in kleinste Dimensionen des Nicht-Darstellbaren ein, während wir in der macro-Welt in kosmische Weiten abheben, die uns in den unendlichen Raum jenseits des beobachtbaren Universums entführen. Im Sog der Daten entlädt sich akustisch wie visuell ein Feuerwerk, das die Kluft zwischen theoretischem Verständnis und sinnlicher Wahrnehmung überwindet.

    Karteninfo:        

    Karten sind ab 23. Mai 2018 an den Tageskassen der Wiener Festwochen erhältlich.


  • 25 Mai 21:00
    Wiener Festwochen

    Halle G

    Wiener Festwochen

    Deep Present
    Weiter lesen
    Können wir das System unserer Welt von Grund auf neu denken?
    Diese Frage liegt allen bisherigen Arbeiten der koreanischen Künstlerin Jisun Kim zu Grunde. Für Deep Present hat sie in der Strategie des Outsourcing, Antriebsmotor unserer kapitalistisch geprägten Gesellschaft, eine Antwort gefunden. Effizienz ist die neue Ethik, Risiken werden verlegt, Kosten reduziert. So werden Kriege über Joystick oder Stellvertreter*innen geführt. Es liegt nur noch ein finaler Schritt vor uns: die Auslagerung der zentralen menschlichen Fähigkeit, dem Denkvermögen.
    In Deep Present unterhalten sich vier Künstliche Intelligenzen auf der Bühne. Das Publikum erlebt eine Dokumentation der Gespräche zwischen dem Wesen, das sein Denken auslagern wird, und jenen Wesen, die diese Aufgabe übernehmen sollen. Erkenntnisse, Fragen und Träume, die aus der Begegnung dieser beiden Denkwelten entstehen, blitzen auf und verschwinden wieder.
    Fragt sich, wer am Ende das System unserer Welt verändern wird und die fundamentalen und dringlichen Fragen beantwortet: Woher kommen wir? Wer sind wir? Wohin gehen wir? 


    Tickets: www.festwochen.at

  • 26 Mai 16:00
    Wiener Festwochen

    Halle E

    Wiener Festwochen

    Ryoji Ikeda micro | macro the planck universe
    Weiter lesen
    Die Halle E im MuseumsQuartier verwandelt sich für micro | macro in eine überdimensionale Welt aus bewegten Bildern und Klängen. In seiner immersiven Installation erschafft Multimedia-Künstler Ryoji Ikeda ein Imaginationsfeld zwischen Quantenphysik, empirischem Experiment und menschlicher Empfindung. Komplexe, physikalische Theorien wurden dafür von Ikeda in Zusammenarbeit mit Kernforscher*innen des CERN in eine sinnliche Erfahrung übersetzt. Die Planck-Skala dient Wissenschaftler*innen dazu, kleinste Längen oder Zeitintervalle zu beschreiben. Jenseits dieser Skala, wo Konzepte wie Raum und Zeit ihren Sinn verlieren, ist die zeitgenössische Physik auf spekulative Theorien angewiesen. Und auf die Kunst.
    In micro | macro betritt das Publikum eine Welt aus Daten, Teilchen, Licht und Klang, die die Größendimensionen des Universums in ihren Extrem-Bereichen für Auge und Ohr wahrnehmbar macht.
    In der micro-Welt dringen wir in kleinste Dimensionen des Nicht-Darstellbaren ein, während wir in der macro-Welt in kosmische Weiten abheben, die uns in den unendlichen Raum jenseits des beobachtbaren Universums entführen. Im Sog der Daten entlädt sich akustisch wie visuell ein Feuerwerk, das die Kluft zwischen theoretischem Verständnis und sinnlicher Wahrnehmung überwindet.

    Karteninfo:        

    Karten sind ab 23. Mai 2018 an den Tageskassen der Wiener Festwochen erhältlich.


  • 26 Mai 21:00
    Wiener Festwochen

    Halle G

    Wiener Festwochen

    Deep Present
    Weiter lesen
    Können wir das System unserer Welt von Grund auf neu denken?
    Diese Frage liegt allen bisherigen Arbeiten der koreanischen Künstlerin Jisun Kim zu Grunde. Für Deep Present hat sie in der Strategie des Outsourcing, Antriebsmotor unserer kapitalistisch geprägten Gesellschaft, eine Antwort gefunden. Effizienz ist die neue Ethik, Risiken werden verlegt, Kosten reduziert. So werden Kriege über Joystick oder Stellvertreter*innen geführt. Es liegt nur noch ein finaler Schritt vor uns: die Auslagerung der zentralen menschlichen Fähigkeit, dem Denkvermögen.
    In Deep Present unterhalten sich vier Künstliche Intelligenzen auf der Bühne. Das Publikum erlebt eine Dokumentation der Gespräche zwischen dem Wesen, das sein Denken auslagern wird, und jenen Wesen, die diese Aufgabe übernehmen sollen. Erkenntnisse, Fragen und Träume, die aus der Begegnung dieser beiden Denkwelten entstehen, blitzen auf und verschwinden wieder.
    Fragt sich, wer am Ende das System unserer Welt verändern wird und die fundamentalen und dringlichen Fragen beantwortet: Woher kommen wir? Wer sind wir? Wohin gehen wir? 


    Tickets: www.festwochen.at

  • 27 Mai 16:00
    Wiener Festwochen

    Halle E

    Wiener Festwochen

    Ryoji Ikeda micro | macro the planck universe
    Weiter lesen
    Die Halle E im MuseumsQuartier verwandelt sich für micro | macro in eine überdimensionale Welt aus bewegten Bildern und Klängen. In seiner immersiven Installation erschafft Multimedia-Künstler Ryoji Ikeda ein Imaginationsfeld zwischen Quantenphysik, empirischem Experiment und menschlicher Empfindung. Komplexe, physikalische Theorien wurden dafür von Ikeda in Zusammenarbeit mit Kernforscher*innen des CERN in eine sinnliche Erfahrung übersetzt. Die Planck-Skala dient Wissenschaftler*innen dazu, kleinste Längen oder Zeitintervalle zu beschreiben. Jenseits dieser Skala, wo Konzepte wie Raum und Zeit ihren Sinn verlieren, ist die zeitgenössische Physik auf spekulative Theorien angewiesen. Und auf die Kunst.
    In micro | macro betritt das Publikum eine Welt aus Daten, Teilchen, Licht und Klang, die die Größendimensionen des Universums in ihren Extrem-Bereichen für Auge und Ohr wahrnehmbar macht.
    In der micro-Welt dringen wir in kleinste Dimensionen des Nicht-Darstellbaren ein, während wir in der macro-Welt in kosmische Weiten abheben, die uns in den unendlichen Raum jenseits des beobachtbaren Universums entführen. Im Sog der Daten entlädt sich akustisch wie visuell ein Feuerwerk, das die Kluft zwischen theoretischem Verständnis und sinnlicher Wahrnehmung überwindet.

    Karteninfo:        

    Karten sind ab 23. Mai 2018 an den Tageskassen der Wiener Festwochen erhältlich.


Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu gewährleisten. Surfen Sie weiterhin auf unserer Seite, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.