Öffentliche Veranstaltungen

  • 01 Okt 18:00
    Break the Tango

    Halle E

    Break the Tango

    Tango meets Streetdance
    Weiter lesen
    Was entsteht, wenn sich Tangotänzer aus Argentinien, internationale Breakdancer und eine Elektrotango-Band zusammentun? BREAK THE TANGO ist eine Tanzshow, die zwei ganz unterschiedliche Tanzstile zusammenführt, wo Tradition auf Moderne stößt und alle Regeln gebrochen werden.

    Während die Tangotänzer – darunter die ehemaligen Tangoweltmeister German Cornejo und Gisela Galeassi sowie Ezequiel Lopez und Camila Alegre – elegant über das Parkett schweben, mischen die athletischen Breakdancer Milonga - Traditionen auf. Was anfänglich als schier unmöglich erscheint, verschmilzt im Laufe der Show zu einer Symbiose.

    BREAK THE TANGO zeigt, wie feurig, explosiv und mitreißend der Mix von Tango und Streetdance sein kann. Begleitet wird die Compagnie von einer vierköpfigen Liveband und einer Sängerin, die Elektrotango-Hits und Popsongs von Adele bis Otros Aires zum Besten geben...             


    Tickets: www.oeticket.com

    Kartenverkauf:
    oeticket Center im Foyer der Halle E+G
    Museumsquartier
    Museumsplatz 1, 1070 Wien
    Mo-Sa 10-13h und 14-19h
    www.oeticket.com
  • 06 Okt 19:00
    Győr Ballett

    Halle G

    Győr Ballett

    Romance
    Weiter lesen

    Győri Balett:

     

    Romance

    mit Zoltán Kodálys Werken

    Grelles weißes Licht strahlt auf den Platz und beleuchtet einen Mann. Stille tritt ein. Die Geräusche von Schlägen sickern herein. Der Rhythmus beschleunigt sich, wird heftiger. Erneut Stille. Der Mann fällt in sich zusammen. Im Hintergrund erscheinen Menschen, die Frauen binden sich schwarze Kopftücher um, eine Frau sticht aus der Menge heraus...

    Der mit Preisen überhäufte Choreograf László Velekei arbeitete 2013 erstmals mit Zoltán Kodálys Werken, und so enstand auch das erfolgreiche Stück KODÁLY. Basierend auf diesem Konzept ist die Choreographie Romance eine Hommage an den ungarischen Komponisten, Musikpädagogen und Musikethnologen.


    Tickets:
    Foyer des Collegium Hungaricum
    Hollandstraße 4
    1020 Wien
    Öffnungszeiten: Mo-Do 10-18 Uhr, Fr 10-14 Uhr
    Ticketpreis: 15 €

    Keine Abendkassa, Tickets gibt es nur im Vorverkauf und können nur persönlich abgeholt werden.



  • 07 Okt 22:00
    Discofieber

    Halle E

    Discofieber

    Turn Your Radio On − Die neue Show!
    Weiter lesen
    70er Disco Classics, die coolsten Hits der 80er, live Einspielungen der Originalvideos und jede Menge Konfettiregen! Let’s Discooooo!


    Tickets: www.oeticket.com

    Kartenverkauf:
    oeticket Center im Foyer der Halle E+G
    Museumsquartier
    Museumsplatz 1, 1070 Wien
    Mo-Sa 10-13h und 14-19h
    www.oeticket.com
  • 15 Okt 20:00
    Fink

    Halle E

    Fink

    Singer-Songwriter
    Weiter lesen
    Fin Greenall, die Stimme und das Herz von Fink, ist wohl einer der meist unterschätzten Singer-Songwriter. Ein Künstler, der keine Kompromisse macht und eine unglaubliche Bühnenpräsenz vorweist. Das hat Fink gemeinsam mit seinen Bandkollegen Guy Whittaker am Bass und Tim Thornton schon hundertfach bewiesen – auch schon im Conrad Sohm, Dornbirn.

    Als Fink von Ninja Tune unter Vertrag genommen wurde, komponierte er später für Amy Winehouse, John Legend, Professor Green und vielen mehr. Heute gilt er mit seinen Mitmusikern als vielleicht ambitioniertester Singer/Songwriting-Act von Großbritannien.

    Nach der Veröffentlichung von Fink's Side-Projekt 'Fink's Sunday Night Blues Club Vol. 1' kommt Fin Greenall mit seinen zwei Bandmitgliedern - sowie besonderen Gästen - mit einem brandneuen Studioalbum und auf die Bühnen zurück!

    Große Vorfreude! Auf das Album darf man gespannt sein, und vor allem auch auf den großartigen Besuch von Fink auf der Bühne vom Conrad Sohm Dornbirn, am 20. Oktober 2017.              


    Tickets: www.oeticket.com

    Kartenverkauf:
    oeticket Center im Foyer der Halle E+G
    Museumsquartier
    Museumsplatz 1, 1070 Wien
    Mo-Sa 10-13h und 14-19h
    www.oeticket.com
  • 17 Okt 20:00
    Horror

    Halle E

    Horror

    Ein atemberaubender Albtraum
    Weiter lesen
    Ein atemberaubender Albtraum live on Stage  
    Liebhaber des  Horrorfilms  müssen  dieses  Theaterspektakel  gesehen  haben.  Es ist das neue Werk  des  schwedischen  Regisseurs  und  Filmbesessenen  Jakop Ahlbom und  seines  Theaterensembles.  HORROR  ist  eine  Liebeserklärung an den Horrorfilm, weist auf den gesamten Reichtum dieses Genres hin – von „House on Haunted Hill“, „Rosemary’s Baby“ bis zu „The Ring“. Gleichzeitig ist es ein eigenständiger psychologischer Thriller, der vom Erforschen eines Kindheitstraumas handelt.  Im kommenden  Jahr ist das außergewöhnliche Bühnenstück erstmals in  Österreich zu erleben.  
    Jacob Ahlbom kreiert in HORROR eine surreale Welt des Entsetzens. Dabei benutzt er Spezialeffekte, die es in der Theaterwelt vorher so noch nicht gegeben hat. Dieses umfassende und spannende visuelle Spektakel lässt die Zuschauer an den Rand ihrer Sitze rutschen, während sie sehen, wie das Unmögliche möglich wird. HORROR kombiniert die Macht der visuellen Vorstellung mit der surrealen Ungewissheit, Humor mit Poesie.  
    Erzählt wird die Geschichte einer jungen Frau, die in das Haus ihrer sadistischen Familie zurückkehrt, in dem sie gequält und misshandelt wurde. Sie wird dort mit ihrer unterdrückten Vergangenheit konfrontiert. Der einzige Weg zu überleben, ist, der schrecklichen Wahrheit ins Auge zu sehen. Ein menschenleeres Haus, eine stürmische Nacht, ein gespenstisches Mädchen mit Seelen stehlenden Augen. Was mit unheimlichen Schatten an der Wand beginnt, eskaliert in einem atemberaubenden Blutbad; Ahlbom verwebt diese für das Genre so typische Textur von Angst und Farce mit wilden Zombie-Kämpfen und viel herumspritzendem künstlichem Blut in einer nervenaufreibenden dramatischen Handlung, verstärkt durch eine Atmosphäre ungreifbarer Realität.
    Jakop Ahlbom war seit seiner Kindheit fasziniert von Horrorfilmen – die absurden Fantasien und die Spezialeffekte, das extreme Geschehen, das Gefühl der dunklen Ungewissheit und die vielen Adrenalinschübe haben ihn begeistert. Ebenso war  er angezogen vom schwarzen Humor dieser Filme, der Kombination aus Slapstick   und dem Surrealistischen.
    Ahlbom möchte die Darstellung unserer größten Ängste vor dem Schrecken erforschen, den Witz und das Vergnügen, das daraus entsteht. Er benutzt schon lange filmische Bearbeitungstechniken für seine Arbeiten – und er sieht es als große Herausforderung, diese Horror-Effekte nun im Theater zu kreieren.   Während der letzten zehn Jahre hat der Theatermacher ein Markenzeichen erschaffen. Seine durchdachten Inszenierungen vereinigen Theater, Pantomime, Tanz, Musik und die Welt der Illusionen. Er hat das einzigartige Talent, eine kraftvolle visuelle Sprache mit einem ebenso kraftvollen Inhalt zu kombinieren. Ahlbom benutzt Spezialeffekte, die tatsächlich überraschen. Seinem Ideenreichtum sind keine Grenzen gesetzt. Das besondere Genie von Ahlbohms Truppe liegt in  der Fähigkeit, filmische Effekte in hoch durchdachten Szenenfolgen auf der Bühne zu erzeugen, die in großartiger physischer Virtuosität umgesetzt werden.  
    HORROR ist intelligent, ernsthaft, gruselig, komisch, absurd und absolut unterhaltsam – und obendrein schauspielerisch exzellent.


    Tickets: www.oeticket.com

    Kartenverkauf:
    oeticket Center im Foyer der Halle E+G
    Museumsquartier
    Museumsplatz 1, 1070 Wien
    Mo-Sa 10-13h und 14-19h
    www.oeticket.com