Die Halle E+G

Die Halle E+G im MuseumsQuartier ist der exklusive Veranstaltungsort im Zentrum Wiens. Neben den Veranstaltungen der Wiener Festwochen, des Tanzquartiers Wien und der jungen Wiener Musiktheaterszene werden zahlreiche internationale Produktionen aus den Bereichen Musik, Theater und Tanz präsentiert.

Das architektonische höchst anspruchsvolle Ambiente wird von zahlreichen Unternehmen genützt, um Galas, Kongresse oder Präsentationen zu veranstalten.

 

Zur Geschichte der Halle E+G

Die ehemaligen kaiserlichen Hofstallungen dienten viele Jahre lang als Messe- und Ausstellungsareal. 1985 nutzten die Wiener Festwochen den damaligen Messepalast erstmalig zu kulturellen Zwecken. Von 1985 bis 1997 entwickelten sich die Messe-Hallen zu wichtigen Aufführungsorten der Wiener Festwochen. Mit dem Umbau des Messepalastes zum MuseumsQuartier entstanden aus der neobarocken unter Denkmalschutz stehenden Winterreithalle die Halle E und darunter liegend die kleinere Halle G.